Kunststoffspritzguss

Komplexe Fragestellungen sind die Leidenschaft, die Herstellung hochwertiger Kunststoffprodukte die Kernkompetenz der OBERHOFER Kunststofftechnik. Neben der langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Kunststoffverarbeitung, setzt OBERHOFER zudem auf eine professionelle, nachhaltige Ausbildung der Mitarbeiter zu Fachkräften mit Expertise.

Die moderne Kunststoffproduktion mit Klimatisierung, zentraler Silo Materialbeschickung und einem zusätzlichen Materialbahnhof sind die Weichensteller für eine anspruchsvolle Kunststofffertigung auf höchstem Niveau. Der moderne, stets erweiterte Maschinenpark sichert zukunftsorientiertes Arbeiten auch auf der technischen Seite ab. Für Kunden fertigt OBERHOFER auf diese Weise komplexe Produkte im 1 K-, 2 K- und 3 Komponenten-Spritzguss Verfahren.

Kunststoffverarbeitung im Überblick

Kunststoff Spritzguss Kunststoffverarbeitung Oberhofer Kunststofftechnik
Spritzgießen

Auf modernen vollelektrischen Spritzgießmaschinen werden bei OBERHOFER mit energetischer Effizienz und Präzision Kunststoffprodukte hergestellt. Abgerundet wird dies durch die Hilfe moderner Peripherie. Durch das daraus resultierende Gesamtpaket stehen unterschiedliche Verfahren und Techniken zur Auswahl:

  • 2- und 3-Komponenten Spritzguss mit Index-Einheiten
  • 2-Komponenten Spritzguss mit horizontal und vertikalem Spritzgießaggregat
  • Automatische Materialversorgung
  • Schäumen (Gewichtseinsparung, schnellere Zykluszeiten, Vermeidung von Einfallstellen, mit Lebensmittelzulassung)
  • Automatische Dosierung von bis zu 2 verschiedenen Additiven
  • Spezial Sprizgießeinrichtungen für Fluorpolymere
  • Roboter- / Handling-Entnahme (Abstapeln, einzählen, lagegerichtet ablegen)
  • Laser-Batch (Additivierung) für einen deutlichen Farbumschlag auf z.B. roten Artikeln und Bauteilen (lebensmittelecht)
  • Scavenger Technik
ILM-Verfahren Kunststoffverarbeitung Oberhofer Kunststofftechnik
IML-Verfahren

OBERHOFER greift auf eine langjährige Erfahrung in der Massenproduktion mit IML Technik zurück. Beim In-Mold-Labeling-Verfahren (auch In-Mould-Verfahren oder auf deutsch Hinterspritzen) werden Elemente (Labels) wie

  • Papier
  • Holzfurnier
  • bedruckte Folien

in das Spritzgießwerkzeug eingelegt, durch Anlegen eines Vakuums oder statischer Aufladung in Position gehalten und im Spritgießprozess mit dem geeigneten Kunststoff hinterspritzt.

In einem Arbeitsschritt entstehen bei diesem Verfahren fertige Produkte mit anspruchsvoller Haptik und Oberflächen mit schönem Dekor.

Ein späteres Bedrucken oder Aufkleben von Etiketten entfällt.

  • Bei großen Stückzahlen geschieht dies in einer Vollautomatisierung mittels Handlingsystemen und Robotern welche die Labels exakt in das Werkzeug einlegen
  • Bei kleineren Stückzahlen bieten wir ihnen eine maßgeschneiderte halbautomatische IML Lösung.
Kunststoff Veredelung Kunststoffverarbeitung Oberhofer Kunststofftechnik
Nachgelagerte Veredelungen

Mit dem Spritzgießen hat das Produkt bei OBERHOFER noch lange nicht das Ende der möglichen Prozesschritte erreicht. Hierfür bieten wir nachgelagerte Veredelungsschritte an:

  • Laser-Beschriftung und Designelemente (Aufbringen von Seriennummern zur Chargen-rückverfolgbarkeit, QR- und Datamatrix- Code, Aufbringen von Grafiken und Piktogrammen)
  • Spiegelschweißen
  • Druck (Tampondruck, Plasmabehandlung)
  • Tempern (Maßtempern, Spannungsarm tempern)
Montage Kunststoffverarbeitung Oberhofer Kunststofftechnik
Montage

OBERHOFER liefert sowohl einzelne Artikel, als auch komplett montierte Baugruppen. Hierfür werden im Nachgang an die Kunststofffertigung die Einzelteile in der Montageabteilung:

  • Verschweißt
  • Verklebt
  • Bedruckt
  • Geklippst
  • Verschraubt
  • Gestanzt
  • Bei komplexeren Produktionsprozessen sogar vollautomatisiert mit eigens auf das Kundenprodukt abgestimmten Montagemaschinen und oder Prüfmaschinen